Antriebstechnik

Wir beraten Sie, gemeinsam mit unseren Partnern, bei der Auswahl der für Sie optimalen Antriebsvariante. Von der Entwicklung bis zur Inbetriebnahme Ihrer normkonformen und schlüsselfertigen Anlage.

Modernste Automatisierungs- und Visualisierungslösungen runden Ihre maßgeschneiderte Antriebsanforderung ab. Selbstverständlich fertigen wir unter Berücksichtigung aller aktueller Richtlinien und Normen, wie z.B. DIN EN 13849-1/2 der Norm für funktionale Sicherheit von Maschinen und Anlagen.

Applikationsbeispiele:

  • dieselmotorische Hydraulikanwendungen
  • elektromotorische Hydraulikanwendungen
  • servomotorische Anwendungen
  • frequenzgeregelte Anwendungen

Antriebstechnik (engl. powertrain technology) ist eine Disziplin, die sich mit technischen Systemen zur Erzeugung von Bewegung mittels Kraftübertragung befasst. Dieses Arbeitsfeld teilt sich die Mechatronik mit der elektrischen Antriebstechnik sowie auch mit der Elektrohydraulik und der Elektropneumatik.

industry-2147427_1920_Antriebstechnik1

Antriebstechnik für Industrie-Anlagen

Als Antriebstechnik werden alle Systeme bezeichnet, die zur Erzeugung von Bewegung durch die Übertragung von Kraft genutzt werden. Die Maschinen müssen mit Energie versorgt und die Antriebselemente angesteuert werden. Dies kann entweder auf mechanischer, elektrischer oder hydraulischer Basis geschehen.
Bei der Auswahl der optimalen Antriebsvariante für Industrie-Anlagen stehen wir Ihnen gern beratend zur Seite. Wir bieten Ihnen modernste Automatisierungs- und Visualisierungslösungen für Industrie-Anlagen. Der Prozess reicht von der Entwicklung bis zur Inbetriebnahme. In diesem Zusammenhang ist die Sicherheit von Maschinen und Anlagen sehr wichtig. Wir achten streng auf die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, zum Beispiel der DIN EN 13849-1/2, der Norm für die funktionale Sicherheit von Maschinen und Anlagen.

Antriebstechnik für Industrie-Anlagen - vielfältige Einsatzmöglichkeiten

- elektromotorische Hydraulikanwendungen

Die Antriebstechnik kann in verschiedene Bereiche unterteilt werden. Hierbei handelt es sich um elektromotorische Hydraulikanwendungen, dieselmotorische Hydraulikanwendungen sowie die Elektrodynamik. Elektromotorische Hydraulikanwendungen finden insbesondere bei Windenergieanlagen ihre Anwendung. Die Rotorblätter der Windenergieanlagen werden von der Bewegungsenergie des Windes angetrieben. Anschließend wandeln sie die Energie in eine Drehbewegung um, die wiederum dafür sorgt, dass elektrischer Strom erzeugt wird. Die Anwendungen sind langlebig, belastbar und bieten die Chance, maßgeschneiderte Lösungen für jeden Kunden zu finden.

- dieselmotorische Hydraulikanwendungen

Dieselmotorische Hydraulikanwendungen sind besonders gut geeignet, um Schiffe oder Lokomotiven anzutreiben. Sie können aber auch in der Industrie Verwendung finden. Wir beraten Sie gern über die Einsatzmöglichkeiten. Ein Dieselmotor gibt mechanische Energie ab, die hydraulisch auf eine Maschine übertragen wird. Gleichzeitig wird für dieselmotorische Hydraulikanwendungen ein Übertragungsmedium eingesetzt. Dies ist nötig, da die Drehzahl des Dieselmotors in der Regel über der Drehzahl liegt, die für den Betrieb erforderlich ist.

- Elektrohydraulik

Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Elektrohydraulik. Hier werden Bauteile der Hydraulik eingesetzt und mit elektrischen Bauteilen verbunden. Öl oder Wasser dient als Arbeitsmedium, das durch elektrische Signale über Hydraulikventile gesteuert wird. Die Elektrohydraulik ist eine hoch moderne Anwendung, in deren Rahmen auch elektronische Schaltungen oder speicherprogrammierte Steuerungen verwendet werden.

raumgleiter-2651592_1920_Antrievbstechnik2